Flächen mit Konzept

MARK 51°7

Für Unternehmen

Die Fläche als Chance

Bürgerinfo

Immer auf dem neusten Stand

Aktuelle Nachrichten

Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen der Opfer

Am 12. März ereignete sich ein schwerer Unfall auf MARK 51°7 in Bochum-Laer. Das Team der Bochum Perspektive 2022 ist fassungslos ob des Unfalls und unser Mitgefühl gilt den Angehörigen der Opfer.

Spannende Projekte für internationale Investoren.

Bochum präsentiert sich 2019 auf der internationalen Immobilienmesse MIPIM in Cannes. Im Gepäck: spannende Projekte für internationale Investoren, darunter MARK 51°7 und der City Tower BO.

In diesem Jahr entführen wir Sie mit dem #RUHRMOTOR19 in eine Stadt, die sich wie keine andere im Ruhrgebiet das Thema Elektromobilität auf die Fahnen geschrieben hat. Bochum wird von der nachhaltigsten Umwälzung in der Automobilbranche profitieren. Denn Bochums Unternehmen können Innovation – und die ist gerade beim Thema Elektromobilität gefragt. weiter

Nach der erfolgreichen Vollvermietung des O-Werks entwickelt die Landmarken AG weitere Flächen auf MARK 51°7 in Bochum. Direkt angrenzend an das denkmalgeschützte ehemalige Opel-Verwaltungsgebäude, das als O-Werk zum Innovation Campus umgebaut wird, können nach ersten konzeptionellen Untersuchungen bis zu 40.000 m2 moderne Büromietflächen entstehen.

Die ESCRYPT GmbH, ein Unternehmen der Bosch-Gruppe, wird sich im geplanten Technologiecampus Bochum auf MARK 51°7 ansiedeln. Im ersten Bauabschnitt soll auf dem ehemaligen Opel-Gelände bis 2022 die neue ESCRYPT-Unternehmenszentrale entstehen. Zudem bietet das 8.200 Quadratmeter große Grundstück Platz für zukünftige Neubauten mit einer möglichen Kapazität für 2.000 Entwicklerinnen und Entwickler. 

300 Gäste nutzten die Chance zum Blick in die Zukunft: Am 1. September präsentierte die Bochum Perspektive 2022 GmbH den aktuellen Stand der Reaktivierungsarbeiten auf MARK 51°7. Die Entwicklungsgesellschaft, 2014 gegründet, soll bis 2022 die Fläche entwickeln: 2018 ist also Halbzeit! Und das Fazit? Läuft!

Hier geht's zu unserem Nachrichtenarchiv.

Bochum Perspektive

MARK 51°7 – Fläche mit Konzept

Die Vision

Die Bochum Perspektive 2022 GmbH entwickelt Flächen für Unternehmen, die in technologieorientierte und wissensbasierte Arbeit investieren wollen und gleichzeitig die unmittelbare Nähe zu moderner Forschung und Lehre suchen.

Damit spricht die Bochum Perspektive 2022 insbesondere Unternehmen an, die an einer vernetzten und flexiblen Industrie-, Forschungs- und Ausbildungskultur interessiert sind.

 

Die Gesellschaft

Die Bochum Perspektive 2022 GmbH ist eine mehrheitlich städtische Gesellschaft, deren alleinige Aufgabe in der Aufbereitung, der Erschließung und dem Verkauf der nicht mehr von Opel genutzten Industrieflächen in Bochum liegt.

Sie ist Eigentümerin von MARK 51°7, der Fläche des ehemaligen Opel-Werk I in Bochum-Laer.

Unser knapp 20-köpfiges Team hat den Anspruch, unsere Kunden umfassend zu betreuen. Daher verfügt die Gesellschaft über ein Team aus Experten unterschiedlichster Bereiche mit Beratungs-, Unterstützungs- und Verhandlungskompetenz.

 

Die Aufgaben

Der Tätigkeitsbereich umfasst alle Maßnahmen, die zur Herstellung baureifer Grundstücke und deren Vermarktung erforderlich sind. Dies beginnt mit der Beseitigung baulicher Anlagen und Bodenverunreinigungen und der Sanierung der Flächen.

Gleichzeitig wurden unter Federführung der Gesellschaft städtebauliche Entwicklungswettbewerbe initiiert und daraus die Voraussetzungen für eine bedarfsgerechte Infrastruktur abgeleitet.

All diese Maßnahmen werden aktiv gegenüber Unternehmen und der Öffentlichkeit kommuniziert.

Exzellent vernetzt

Bochum ist Heimat zahlreicher Konzerne und einer stark mittelständisch geprägten Unterneh­menslandschaft.

Die Ruhr-Universität Bochum und acht weitere Hochschulen stärken Forschung und Entwicklung der Unternehmen – das heißt: Markterfolg durch Innovation kombiniert mit günstigen Bedingun­gen für Produktion, Dienstleistung, Handel und Handwerk.

bochum-wirtschaft.de

Ziel ist es, Unternehmen mit einer hochtechnisierten Produktion einen einfachen und kostengünstigen Zugriff auf Forschung und Entwicklung zu geben, um deren Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig zu stärken.

Prof. Dr. Rolf Heyer
Geschäftsführer der Bochum Perspektive 2022 GmbH