Einzelansicht

Die Ruhr-Universität Bochum (RUB) geht auf MARK 51°7

Das riesige Areal MARK 51°7 ist eine der spannendsten Entwicklungsflächen der Region. Nun macht die Ruhr-Universität Bochum (RUB) den Schritt auf das Gelände MARK 51°7. Auf dem früheren Opel-Gelände im Bochumer Stadtteil Laer wird ein Forschungsbau für das Engineering Smarter Produkt-Service-Systeme – kurz ZESS – entstehen. ZESS soll der Nukleus für ein Forschungscluster zu Industrie 4.0 sein.

Am Donnerstag (22. September) unterzeichneten im Rathaus Bochum die Ruhr-Universität, die Perspektive Bochum 2022 und die Stadt Bochum darüber hinaus einen „Letter of Intent“ zur Realisierung eines Wissenschafts-, Technologie- und Gründerquartiers. Der ZESS-Neubau ist ein erster Ankerpunkt und Auftakt für das Quartier, unterstützt wird es jeweils zur Hälfte durch Bund und Land mit einer Fördersumme von rund 28 Millionen Euro.

Den Letter of Intent finden Sie hier:
news.rub.de/sites/default/files/2016_09_22_letter_of_intent_rub_und_stadt_bo.pdf

Oberbürgermeister Thomas Eiskirch: „Dies ist ein Meilenstein. MARK 51°7 nimmt rasant Fahrt auf und entwickelt sich zum Nukleus der Stadtentwicklung. Mit ZESS und dem geplanten Wissenschafts-, Technologie- und Gründerquartier wird eine enge Verzahnung von Wissenschaft und Wirtschaft gestaltet. Ausgehend vom Engagement der RUB wird hier eine Dynamik entstehen, die für immer mehr Akteure, die an der Schnittstelle von Wissenschaft und Wirtschaft aktiv sind, eine starke Anziehungskraft entfaltet. Die Worldfactory-Idee wird Realität. 

Svenja Schulze, Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW, nahm ebenfalls an dem Termin teil. „Die RUB hat mit ZESS bereits den vierten Forschungsbau im scharfen Wettbewerb gewonnen. Das Konzept des Research-Campus der RUB greift beeindruckend. Die RUB zeigt, wie erfolgreich sie im Aufbau exzellenter Forschung ist. Sie ist inzwischen eine der forschungsstärksten Universitäten, das gilt auch deutschlandweit“, sagte die Ministerin.

Prof. Dr. Rolf Heyer, Geschäftsführer der Bochum Perspektive 2022 GmbH: „ZESS setzt ein wichtiges Zeichen auf MARK 51°7. ZESS auf MARK 51°7 zu realisieren, zeigt eindrucksvoll die Bedeutung der Fläche für die weitere Entwicklung der Wissensstadt Bochum!“ 

Die Flächenentwicklungsgesellschaft Bochum Perspektive 2022 GmbH verantwortet die Reaktivierung und Vermarktung des Geländes des ehemaligen Opel-Werks in Bochum, das seit kurzem national und international unter dem Namen MARK 51°7 vermarktet wird. Die Bochum Perspektive 2022 GmbH ist ein Joint Venture der Bochum Wirtschaftsentwicklung und der Adam Opel AG.