Einzelansicht

Grünes Licht für Aufbereitung der Fläche auf MARK 51°7

Unterlegener Bieter zieht Einspruch gegen Vergabeentscheid der Bochum Perspektive 2022 GmbH zurück. Ehemalige Opel-Flächen sollen wie vereinbart an DHL übergeben werden.

Die Aufbereitung von Mark 51°7 kann beginnen: Im Vergabe-Verfahren vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf zwischen der Bochum Perspektive 2022 GmbH und einem unterlegenen Bieter über die Sanierung des Geländes des ehemaligen Opel-Werks 1 hat der Bieter gestern Abend den Einspruch gegen die Vergabe zurückgezogen. Damit ist der für Mittwoch angesetzte Verhandlungstermin vor dem OLG Düsseldorf hinfällig.

Bereits am 24. Februar 2016 hatte das OLG Düsseldorf die Zuschlagssperre für das sogenannte Baulos 1.2 (Gebäudeschadstoffe und Abriss) aufgehoben. Die Bochum Perspektive 2022 hatte daraufhin den Auftrag an eine bundesweite Bietergemeinschaft aus sechs Unternehmen vergeben. Mit der Bietergemeinschaft wurden bereits erste Gespräche geführt, um einen neuen Bauzeitenplan für die Sanierung des Geländes zu erstellen.

Auf Mark 51°7 sollen im Rahmen des ersten Bauabschnitts insgesamt 240.000 Quadratmeter Fläche aufbereitet werden. Allein 140.000 Quadratmeter Grund wird der Logistikdienstleister Deutsche Post DHL übernehmen. Ein entsprechender Kaufvertrag wurde bereits im Januar dieses Jahres unterzeichnet. „Trotz der Verzögerungen durch das Verfahren halten wir an dem Plan fest, die Fläche im Sommer 2017 wie vereinbart zu übergeben“, sagt Enno Fuchs, Geschäftsführer der Bochum Perspektive 2022.

„Der Rückzieher des unterlegenen Bieters vor dem OLG zeigt darüber hinaus, dass wir professionelle und gute Arbeit bei der Vergabe geleistet haben“, so Fuchs weiter. Bereits im Oktober 2015 hatte die Vergabekammer in Münster im Sinne der Bochum Perspektive 2022 entschieden. Mit dieser Entscheidung wollte sich allerdings ein unterlegener Bieter nicht zufrieden geben und zog vor das OLG Düsseldorf.

Die Flächenentwicklungsgesellschaft Bochum Perspektive 2022 verantwortet die Reaktivierung und Vermarktung des Geländes des ehemaligen Opel-Werks in Bochum, das seit kurzem national und international unter dem Namen Mark 51°7 vermarktet wird. Die Bochum Perspektive 2022 GmbH ist ein Joint Venture der Bochum Wirtschaftsentwicklung und der Adam Opel AG.